';

Sonne satt

Hesslocher Mondschein

Exponierte Südlage

Der Hesslocher Mondschein liegt auf einem nach Süden exponierten, von der Sonne verwöhnten Plateau, etwa 180 bis 210 Meter über NN.

 

Die mit unterirdischen Quellen durchzogene, nur 9 Hektar große Lage ist die Heimat des Hesslocher Riesling und deutlich wärmer als Liebfrauenberg.

Der von Verwitterung geprägte, mit Kalksteinbruchstücken durchsetzte Rendzina Boden ist typisch für diese Lage: flach- bis mittelgründig, steinig-sandig, mit guter Durchlüftung. Er entwickelte sich über einen Zeitraum von 18 Millionen Jahren in einem stetigen Wechsel aus feuchtwarmem Klima und Kaltzeiten. Sehr hohe Kalk- und Steingehalte erschweren die Speicherung von Wasser und die Durchwurzelung, die schwierigen Bodenverhältnisse lassen nur begrenzte Erträge zu. Die tief wurzelnden, alten Reben liefern aber dank entsprechendem Nährstoffreichtum aussergewöhnliche Qualitäten.

Eine dunklere Färbung der Krume und die Süd-Exposition erwärmt den Boden im Frühjahr schneller als beispielsweise den am Liebfrauenberg. Die Höhenlage sorgt für frischen Wind, die Reben am Mondschein haben also stets „warme Füße” und einen „kühlen Kopf”.

Die Rieslinge vom Mondschein sind fruchtige Weine mit viel Körper und einem hohem Mineralgehalt.

 

Ihr unverwechselbar, tiefgründiger Charakter: würzige Aromen sowie Kräuternoten bis hin zu einem Hauch von Minze oder Arnika. Die Weine brauchen mehr Zeit für die Flaschenreife, haben dann aber ein großes Reifepotenzial.

Weincharakteristik:

Ausdrucksvoll, lebhaft, aromatisch, zunächst Zitrus-, Apfel- und Stachelbeernoten, mit zunehmender Reife Mango und Maracuja. Ausgewogene Säure, mineralisch, kreidig, elegant, facettenreich, tiefgründig, verschlossen in der Jugend, großes Entwicklungspotenzial.

Weine:

Hesslocher Silvaner
Weißwein trocken

Hesslocher Riesling
Weißwein trocken

Hesslocher Chardonnay
Weißwein trocken

Hesslocher Gewürztraminer
feinherb

Hesslocher Riesling
Spätlese

Hesslocher Riesling
Auslese